Mit Qiwauwau biete ich dir Wege zu deiner Vitalität und Lebensfreude


Ganzheitliches Gesundheitstraining - ohne Strapazen

Mit wenig Aufwand eine grosse Wirkung erreichen

Dafür zeichnen sich die Chineischen Gesundheitsübungen, welche unter dem Begriff "Qigong" zusammengefasst sind aus. Mehr zu Qigong ...

Ich unterrichte Qigong in Gruppenkursen, Workshops und Privatunterricht an folgenden Orten:

Entspannung und Wohlbefinden auf "Fingerdruck"

Manuelle Bahndlung über das Muskelsystem

Mit der Myoreflex Behandlung wirke ich regulierend auf das gesamte Muskelsystem ein. Eine Behandlung in leichter bequemer Kleidung dauert 50 Minuten.

Die Wellnesswirkung ist sofort erlebbar und die regulatorischen Effekte bringen so manche Unausgeglichenheiten wieder ins Lot.

Behandlungsorte:

  • Appenzell Praxis Qiwauwau
  • St.Gallen bei PhysioTop
  • Zuhause - Mobilservice

Mehr dazu ...

Sei vital! Gesund sein ist nur die halbe Miete!

Was bedeutet eigentlich gesund sein? Ist es ein momentaner Zustand der beschreibt, dass keine Krankheit vorherrschend ist? Also quasi die Abwesenheit eines definierten Krankheitsbildes?
Zwischen krank sein und absoluter Vitalität gibt es jedoch eine riesige Bandbreite an Zuständen. Aus der ganzheitlichen Betrachtung ist es notwendig, dass wir unsere kleineren Ungleichgewichte vor der Entstehung von Krankheiten, in regelmässigen Intervallen regulieren.

Oft realisieren wir nicht, dass wir kleinere Dysbalancen haben. Wir nehmen die Folgeerscheinungen als gegeben an und leben damit. Das muss jedoch meistens nicht sein! Schon kleine Regulationen können wieder freimachen, vom kleinen Zipperlein, wie sie gerne genannt werden.

Einige Beispiele aus meiner Praxis:

Eine Kundin beschreibt mir ausser einem Zwicken im Knie keine Beschwerden. Nach der ersten Behandlung kommt sie strahlend und berichtet mir: "Ich kann wieder am Stück durchschlafen, da ich nachts nicht mehr auf die Toilette muss!"

Eine andere Kundin berichtet mir erst während der dritten Behandlung vom jahrelangen Tinnitus Pfeifgeräusch welches Sie begleitet hat und sich durch die Behandlung verbessert hat.

Es gibt noch etliche ähnliche Beispiele.

Wenn wir regelmässig regulatorisch auf unseren Körper und Geist einwirken, besteht die Chance, dass wir eine ernsthafte Krankheit als Folgeerscheinung gar nicht erst aufbauen.

Zum Schmunzeln: "Gesund ist man dann, wenn man Dinge tun kann, die einem eigentlich nicht guttun."

BLOG

Immer nur Schnipo oder doch mal Marokkanisch?

Wer kennt es nicht, das alte Sprichwort: «Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht»? Das im Sprichwort zementierte Vorurteil stimmt natürlich schon lange nicht mehr. Heutzutags sind die meisten Bauern mondäne Bürger, die die halbe Welt bereist haben. Die Zeiten wandeln sich und mit ihr die Vorlieben auf den Tellern des Bauern. Weiter lesen...

Flaute in der Beziehung?

Was braucht es in einer guten Beziehung?

Einen guten Zuhörer, respektive eine gute Zuhörerin.
Über die Schulung der eigenen Wahrnehmung, lernen wir uns selbst ganzheitlich zuzuhören. Dieses Zuhören findet natürlich nicht nur über das Organ Ohr statt, ...
Weiter lesen...

Wie Pepe auf den Hund kam

Das mit dem «Ki» ärgerte ihn schon lange. Wie gewisse Zeitgenossen ständig von «Schtiiik» sprechen, wenn es um ein gutes Stück Fleisch geht, gibt es jene, die einfach nicht begreifen wollen, dass Qigong wie «Tschigong» ausgesprochen wird.

Was tun, um den Irrtum ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen?
Weiter lesen ...


Mehr zu Pepe Berger erfahren

Interessiert dich Qiwauwau?

Einfach auf dem Laufenden bleiben mit unserem

Newsletter